Digitale Volumentomographie in der HNO-Gemeinschaftspraxis

Modernste Diagnostik

Bei der digitalen Volumentomographie (kurz: DVT) handelt es sich um ein modernes Verfahren der Diagnostik, welches für ein detailgenaues Ergebnis nur ein Mindestmaß an Röntgenstrahlung erfordert.

Als zeitgemäße und moderne Arztpraxis für HNO-Medizin bieten wir mit der DVT eine Möglichkeit, in kürzester Zeit die Ursachen von Beschwerden im Hals-, Nasen- und Ohrenbereich festzustellen und selbst die kleinsten Abweichungen in der Knochenstruktur des Schädels zu erkennen.

Technik und Vorteile der digitalen Volumentomographie

Um eine hohe Auflösung der dreidimensionalen Bilder der Knochenstruktur des Schädels zu bekommen, wurde lange Zeit auf die Anwendung der Computertomographie (CT) gesetzt. Dabei wurde eine erhöhte Strahlenbelastung der Patienten in Kauf genommen.

Da in unserer HNO-Praxis hauptsächlich der Kopfbereich interessiert, ist die Belastung einer ganzkörperlichen CT nicht notwendig. Stattdessen konzentrieren wir uns auf die Anwendung der DVT, die wesentlich präziser und schonender verläuft.

Wie verläuft die Untersuchung mit digitaler Volumentomografie in unserer Praxis ab?

Die DVT ist für Sie als Patient/-in ein äußerst schonender Vorgang.

Sie erhalten eine Strahlenschutzschürze und müssen anschließend mithilfe von Kinnstütze und Stirnband den Kopf für knappe 15 Sekunden stillhalten. 

Danach liegen uns hochauflösende Bilder Ihrer Nasennebenhöhlen und Felsenbeine vor, mit denen wir die Ursache von Beschwerden wie einer behinderten Nasenatmung, dem Verdacht auf eine Sinusitis oder Entzündungen des Ohrbereichs nachgehen können.